Der Schornsteinfeger = zwei Aufgaben: BimSchV und KüO



Die Arbeiten des Schornsteinfegers regeln im wesentlichen zwei Verordnungen

Die Kehr- und Überprüfungsordnung (KÜO) regelt das ureigenste Aufgabengebiet des Schornsteinfegerhandwerks, die Betriebs und Brandsicherheit in Gebäuden.
Im Rahmen der regelmäßigen Sicherheitsüberprüfungen, Kehrarbeiten und CO-Abgasanalysen an häuslichen Feuerungsanlagen kontrolliert der Schornsteinfeger den ungehinderten und gefahrlosen Abzug der Abgase von Feuerstätten ins Freie.
Die neue KÜO gilt seit 2010 bundesweit.

Die in der novelierten Fassung der 1. BImSchV verankerten Aufgaben dienen dem Umweltschutz. Der Schornsteinfeger ermittelt zum einen den Wärmeverlust und den damit verbundenen CO2-Ausstoß von Öl- und Gasfeuerstätten. Zum anderen erfasst oder prüft er die Feinstaubemissionen und CO-Gehalte von Feuerstätten für feste Brennstoffe.

Im Bereich der Festbrennstoffe wurde die wiederkehrende Überprüfung der Einzelfeuerstätten, die Eignung des Brennstofflagers sowie die Feststellung der Holzfeuchte ebenso in die Verordnung eingebettet, wie die einmalige Betreiberberatung bis Ende 2014.

Stefan Lingen | Dammer Str. 164 | 41066 Mönchengladbach | Tel.: 02161-476416 | Fax: 02161-476417