Kundeninformationen


Stefan Lingen - Aktuelles
» zum Archiv      

Informationen zu Dunstabzugshauben

Zunächst einmal möchte ich auf die Geschichte der Dunstabzugshaube eingehen.
Die Firma Vent-A-Hood aus Dallas, Texas brachte in den 1940er Jahren die erste Dustabzugshaube für den Hausgebrauch auf den Küchenmarkt. Die Magic Lung, zu Deutsch "magische Lunge", war eine Sensation auf dem Gebiet der Küchenentlüftung. Die Wirkung ist sehr ähnlich zum klassischen Kamin über der Feuerstelle, vergleichbar mit einem Kamin mit mechanischer Verstärkung. Somit war die Dunstabzugshaube eine naheliegende Erfindung im technisch fortschrittlichen Amerika, die schnell auch in Europa Verbreitung fand.

Die Gefahr bei Kachelöfen, Kamine und andere schornsteinabhängige Feuerungen
Heutzutage werden viele Durchlauferhitzer und Etagenheizungen innerhalb der Wohnungen betrieben. Auch die Zahl der Kamin- und Kachelöfen nimmt immer weiter zu. Diese Feuerstätten beziehen in der Regel ihre Verbrennungsluft aus ihrer direkten Umgebung.
Wenn in der Wohnung eine Absaugeinrichtung (Dunstabzugshaube oder aber auch Badventilator) betrieben wird und ein Druckausgleich durch eine ausreichend große Belüftung nicht vorhanden ist, entsteht in der Wohnung ein Unterdruck. Dieser Unterdruck wird über den Schornstein, die Verbindung ins Freie, ausgeglichen.
Beim Heizen ziehen die Abgase über den Schornstein ab. Bei gleichzeitigem Betrieb mit der Absaugeinrichtung werden sie wieder in die Feuerstätte zurückgezogen. Das jetzt entstehende Kohlenmonoxid führt bei allen Lebewesen schon in geringsten Mengen zu Vergiftungen oder sogar zum Tot.
Die Saugleistung des Ventilators ist um ein vielfaches höher, als der Unterdruck des Schornsteins. Das giftige Abgas gelangt in die Wohnung, es besteht ---Gefahr für Leib und Leben---.

In solchen Fällen ist dringend erforderlich, entweder den Ventilator im Umluftbetrieb zu nutzen, einen Thermofühler im Rauchrohr einbauen zu lassen, um einen gemeinsamen Betrieb des Ventilators mit der Feuerstätte zu verhindern oder einen Druckwächter in der Küche zu installieren, der bei einem Unterdruck im Raum die Abzugshaube deaktiviert. Eine weitere Möglichkeit ist der Einbau eines Fensterkontaktschalters. Damit kann der Ventilator nur betrieben werden wenn das Fenster geöffnet ist, und so der entstehende Unterdruck über das Fenster ausgeglichen wird.

Die Wahl der richtigen Abluftleitung
Die beste Dunstabzugshaube kann nicht mit voller Leistung arbeiten, wenn die Abluftleitung falsch gewählt oder angelegt wurde. Für den Radius der Abzugsleitung sollten Sie Sich am maximalen Querschnitt des Abluftstutzens orientieren, der sich an der Ablufthaube befindet. Weniger als 120 mm sollte der Querschnitt dabei niemals betragen. Vermeiden Sie ausserdem wo es geht unnötig viele Schläuche und Flachkanäle, sowie lange und unebene Leitungen, Rohrbögen und zu dünne Röhren. Denn dadurch entsteht nicht nur eine hohe Geräuschkulisse, auch die Arbeitsleistung ihrer Dunstabzugshaube wird verringert. Ebene Rundrohre sind zu empfehlen. Auch Kunststoffspiralschläuche können verwendet werden, müssen aber besonders stramm verlegt werden. Der Innenquerschnitt der Flachkanäle sollte wiederum mit dem Innenquerschnitt des Abluftstutzens übereinstimmen und durch die gesamte Abluftleitung konsequent eingehalten werden. Sollte es nötig sein, Bögen oder Kurven zu beschreiben, nehmen Sie Sich genügend Platz und vermeiden Sie unsanfte Knicke.
Eine ausreichende Luftzufuhr, im Idealfall von oben, ist für den Luftaustausch und somit für die Leistung einer Dunstabzugshaube unerlässlich. Diese kann zum Beispiel mit einem Ab- und Zuluft Mauerkasten gewährleistet werden. Allerdings kommen Sie nicht um die Einhaltung der Landesbauverordnung und anderer gesetzlicher Vorschriften umhin.
Die abgesaugte Luft darf nicht in benutzte Kaminschächte oder Rauchschächte geleitet werden. Stillgelegte Rauch- oder Kaminschächte können unter Umständen dafür verwendet werden, fragen sie im Vorfeld Ihren Schornsteinfeger.

Die Wahl der Leistungsstärke bei Ihrer Dunstabzugshaube
Darauf sollten Sie bei der Wahl der adäquaten Leistungsstärke Ihrer Dunstabzugshaube achten
Es gibt eine einfache Formel:
Optimale Leistung = Küchengröße in m³ x 6 – 12facher Luftwechsel
Dieser Formel liegt die Annahme zu Grunde, dass etwa 6 – 12 Mal in der Stunde das gesamte Luftvolumen einer Küche umgesetzt werden sollte. Gehen Sie immer zunächst von den unteren Werten aus, um noch eine Leistungssteigerung erreichen zu können, wenn es nötig ist.
Ein Beispiel: Eine Küche mit 5m x 3,20m x 2,50m Raumhöhe = 40 m³ (Kubikmeter)
6-facher Luftwechsel: 240 m³ (Kubikmeter) / h (Stunde)
12-facher Luftwechsel: 480 m³ (Kubikmeter) / h (Stunde)
Ein Tipp: Um für die Praxis in der Küche gerüstet zu sein, addieren Sie zu den offiziell genannten Abzugsleistungen immer etwa 30 % dazu!

Abluft bei Gaskochmulden
Ein wichtiger Hinweis zur Arbeit mir Gaskochmulden: Wenn Sie alle Gaskochstellen länger als 15 Minuten gleichzeitig bei höchster Wärmeleistung betreiben, besteht nicht nur die Gefahr, dass Sie Sich bei Kontakt mit den Oberflächen verbrennen. Auch die Dunstabzugshaube kann beschädigt werden. Stellen Sie deshalb sicher, dass der Abzug auf maximaler Leistungsstufe arbeitet, wenn Sie einmal 3 oder mehr Gas-Kochstellen gleichzeitig in Betrieb haben.

Lassen Sie sich beim Kauf einer neuen Küche objektiv und fachkundig Beraten. Bei Fragen oder Beratungswünschen können Sie hier weitere Informationen anfordern.



Stefan Lingen | Dammer Str. 164 | 41066 Mönchengladbach | Tel.: 02161-476416 | Fax: 02161-476417